Angst
 
Angst frisst mich nicht mehr auf, bestimmt nicht mehr mein Leben. Dennoch bleibt diese Seite auf meiner HP. Als Mahnung, als Erinnerung an eine Gefühlswelt, die ich nie wieder in dieser Heftigkeit, Verzweiflung und Einsamkeit wünsche.



Angst vor Erinnerung
die sich schmerzhaft einfrisst
Angst vor dem Sturz in den Abgrund
der kommt....unvermeidbar
unerträgliche Einsamkeit
die doch so dringend gebraucht wird




Angst vor Tränen
die auf meiner Haut brennen
Angst vor Trost und Liebe
die ich zulasse....unvermeidbar
verhindert Einsamkeit
die doch so dringend gebraucht wird




Angst vor Einsamkeit
die so dringend gebraucht wird
Angst vor dem Schmerz der Erinnerung
der kommt....unvermeidbar
verhindert die Einsamkeit
die doch so dringend gebraucht wird




 
 
Nicht Erwachen
Angst zu  erwachen
aus einem Traum
in dem das  Leben für mich stimmt
Angst zu erwachen
vor zuviel Raum
in dem Freiheit die Luft zum atmen nimmt

 
Angst zu erwachen
aus der Zärtlichkeit
der Realität gegenüber steh`n
Angst zu erwachen
aus der Geborgenheit
schutzlos alleine durch`s Leben zu geh`n

 


Angst zu erwachen
und zu seh`n
dass ich lange schon alleine bin
Angst zu erwachen
und nicht zu verste`n
wo liegt in diesem Leben der Sinn?










Abgrund

Tief,unergründlich...am Rand stehend
nicht vorhandenen Halt verlieren
die Seele verstümmelt
den Mund verschlossen
Hände die nach zarten Körpern greifen
kindliche Haut nicht sichtbar verletzen
Seelen verstümmeln
Münder verschließen
Worte die Aufgebehren verhindern
kindliche Tränen der Lüge bezichtigt
Seelen verstümmeln
Münder verschließen
Lügen die Wahrheit missbrauchen
kindliches Vertrauen in Abgründe stürzen
Seelen verstümmeln
Münder verschließen
Augen die verschlossen bleiben
kindliches Leid absichtlich nicht sehen
Seelen verstümmeln
Münder verschließen
Klingen die zarte Haut verletzen
kindlichen Schmerz sichtbar machen
die Seele verstümmelt
den Mund verschlossen



Nach oben