Chaos



Wer nicht überzeugen kann
sollte wenigstens Verwirrung stiften

 



Chaos der Gedanken
einzigartig in ihrer Vielfältigkeit
lähmende, sich im Kreis drehend
bevor sie sich entschließen
sich zu einer Spirale werdend,aufzulösen
zähe, sich dahin quälende
nach Beachtung schreiend
die Zeit raubend, nutzlos erscheinen
zarte, ein Hauch nur
ihre Wichtigkeit nicht vermittelnd
Flucht ergreifend, kaum zu fassen
fröhliche, kichernd dahin sprudelnd
farbenfroh und wild
scheinbar ohne Sinn und doch so wichtig
dunkle, schwarze im Zaum haltend
die sich um die Seele wickeln
sie düster ersticken, abschnüren
sehnsuchtsvolle, in vielen Farben
sich in Träume verwandeln
der Realität so nah
Ziel suchend voran treibend







Missverständniss?

Ein Mann lief die Strasse entlang. Es war kühl an diesem Tag und
 so war er warm gekleidet. Er trug eine Jacke, eine Mütze und einen Schal, hatte jedoch die Handschuhe vergessen. Mit klammen Fingern zog er eine Zigarette aus der Schachtel und suchte in seinen Taschen nach dem Feuerzeug. Noch während er suchte kam ihm eine Frau entgegen. Er trat auf sie zu und bat sie um Feuer.
Die Frau sah ihn eine Weile an und sagte dann freundlich, dass er mitkommen könnte. Etwas verwirrt, aber gespannt, folgte er ihr.Sie betraten ihre Wohnung und sie zeigte auf einen Sessel, dicht am Kamin. Sie schichtete Holz im Kamin auf und schon nach kurzer Zeit brannte ein anheimelndes Feuer. Der Mann, nun sehr verwirrt, wärmte sich die klammen Finger und sagte: " Womit habe ich das verdient? Ich wollte doch nur Feuer." Erstaunt blickte die Frau ihn an und zeigte auf den Kamin: " Du hast Feuer."
Lächelnd hielt er seine Zigarette hoch:" Hier für."
" Das hast du nicht gesagt ", sagte sie.
"Aber ich hatte eine Zigarette in der Hand und nach Feuer gefragt." Nun musste er doch grinsen. "
Nein ", widersprach sie:
 "Du hast gefroren und nach Feuer gefragt."




Chaos der Sehnsucht
lass mich alleine
doch bleib mir ganz nah
berühre mich nicht
aber lass mich in deinen Arm
nimm mir meine Tränen nicht
doch lass mich nicht darin ertrinken
hilf mir auf zu stehen
aber lass mir meine Ecke
sorge für mich
doch nimm mir nicht meine Freiheit
lass mich alleine gehen
aber halte meine Hand ganz fest

Nach oben